SKYPARK epia Kletterwald unterstützt das Kinderzentrum NADESHDA in Weißrussland

Bei einem Besuch von zwei Mitarbeitern des Kinderzentrums NADESHDA, Frau Galina Woitus und Alexander Lapko, vom 22. - 24. Oktober 2018 und einem weiteren Besuch des Direktors Wjatscheslaw Makuschinski am 14./15. Nov. 2018 wurde vereinbart, dass die beiden Leiter von SKYPARK epia Kletterwald, Norbert Friedel und Ludwig Rettenmaier, ihr Wissen und ihre Erfahrungen in die Unterhaltung und den Betrieb des Klettergartens „Himmelsleiter“ einbringen werden. Das Kinderzentrum NADESHDA in Weißrussland bietet ganzjährig ca. 6.000 Kindern aus den durch die Tschernobylkatastrophe belasteten Gebieten und Kindern mit Behinderungen und sozialen Benachteiligungen hervorragende Erholungsmöglichkeiten, die durch den Bau eines Kletterparks mit verschiedenen Parcours im Sinne der Erlebnispädagogik systematisch entwickelt und ausgebaut werden sollen. NASEHDA wird von einer Reihe kleinerer deutscher Organisationen unterstützt, die sich vor zwei Jahren im Verein Freunde-Nadeshda“ zusammen­geschlossen haben. Der seit 1991 bestehende Verein „Leben nach Tschernobyl“ (Frankfurt) koordiniert das Projekt und hat die beiden Besuche aus Weißrussland organisiert. „Es ist für uns eine ungemein wichtige und wertvolle Hilfe, die uns Norbert und Ludwig zugesagt haben, weil NADESHDA dadurch unmittelbar an der Praxis und dem Knowhow ihrer erfolgreichen Arbeit partizipieren kann“, betonte der Vorsitzende des Vereins, Andreas Seiverth, am Ende des Besuchs. „Wir freuen uns auf Eure Mitarbeit und heißen Euch jetzt schon als „Freunde NADESHDA’S“ in Weißrussland willkommen“, sagte der Direktor Slawa Makuschinski beim Abschied.